Alles ist Wachs

Wachs wird in den verschiedensten Spielarten und Kombinationen in Mixed Media Techniken verwendet.

Davon unterscheiden sich die beiden Wachsmaltechniken der Enkaustik und des Kaltwachses. Beide Techniken setzen als hauptsächliches Bindemittel verschiedene Formen von Wachs ein, was dazu führt, dass Kaltwachs oft auch als Enkaustik bezeichnet wird.

Das ist eigentlich nicht korrekt, da sich der Begriff Enkaustik aus dem griechischen Wort „Enkausis“ ableitet, was „einbrennen“ bedeutet. Das heisst, in der Enkaustik werden die einzelnen Wachsschichten nacheinander in Schichten aufgetragen und durch die Erwärmung des Wachses mit einem Bunsenbrenner oder Heissluftfön stabil miteinander verbunden.

In der Kaltwachstechnik hingegen wird der Wachs im Malprozess nicht erwärmt. Das Wachsbindemittel setzt sich aus anderen als bei der Enkaustik verwendeten Komponenten zusammen, und enthält Lösungsmittel, die bei einer Erwärmung gesundheitsbedenkliche Dämpfe entwickeln.

Kaltwachs und Enkaustik verwenden demnach beide Wachse als Bindemittel, Enkaustik im klassischen Sinne ist es jedoch nur, wenn Hitze im Spiel ist.

Enkaustik – Antike Technik

Cold Wax