Ines HildurAn Ostern ist es wieder soweit – wer vom Malen in Südfrankreich träumt, kann den Traum zusammen mit Ines Hildur an der Côte d’Azur verwirklichen.

Die Kombination von entspanntem Malen, Inspirationen, Savoir Vivre und nicht zuletzt Ines‘ ansteckende Leidenschaft für Südfrankreich: definitiv ein Erfolgsrezept.

Die Kurse finden zum dritten Mal in Folge statt. Neu nun das erste Mal in einer grossen Villa im Künstlerdorf St. Paul de Vence. Ein verträumter Ort, der schon Picasso, Braque und Ives Klein inspiriert hat.

Ines unterrichtet seit 2002 an verschiedenen Akademien in Deutschland, Österreich, Schweiz und in Frankreich. Sie lebt und arbeitet freischaffend als Grenzgängerin zwischen freier und angewandter Kunst in Leipzip.

Anmelden kann man sich direkt bei Ines Hildur – dass es noch freie Plätze hat, kann ich nicht versprechen.

Details zum Kursprogramm (pdf).

IMG_3311Unter einer Malreise kann man sich vieles vorstellen.

Macht man sich aber für eine Malreise auf den Weg an die Rue Yves Klein in Colle-sur-Loup an der Cote d’Azur, dann ist klar, „blau“ wird Thema sein. Yves Klein  schuf  1946 mit 18 Jahren sein „erstes unendliches und immaterielles Gemälde“. Ein blaues Monochrom, auf dem er, am Strand von Nizza liegend, den mediterranen Himmel malerisch umsetzte. Im Laufe der Jahre verwendete er zunehmend ein leicht rotstichiges Ultramarinblau, das er sich 1960 als „International Klein Bleu (I.K.B.)“ sogar patentieren liess.

Die im von Ines Hildur organisierten und geleiteten Workshop „Le Grand Bleu the Klein blue“ verwendeten Blau- und Grüntöne indes waren vielfältiger. Die entstandenen Werke fallen keinesfalls in die Kategorie der Monochrome. Gemalt wurde im Garten und um den Pool des wunderbaren Maison d’Hôtes La Forge d’Hauterives.

Weiterlesen